Angebote zu "Kulturerbe" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Kulturerbe
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Kulturerbe ist heute ein viel diskutiertes Thema: Es ist Gegenstand internationaler Kulturpolitik. Es wird als Werbeargument für den Tourismus genutzt. Und es dient unterschiedlichen Akteuren als politisches Instrument. Wie aber wird aus Dingen, Räumen und Traditionen kulturelles Erbe?Aus dem Inhalt- Kulturerbe zur Einführung- Zur Geschichte des Kulturgüterschutzes: Denkmal- und Heimatschutz- Agenturen des Vererbens: Das Museum- Kulturerbe und Geschichtskultur: Erinnern, Tradieren, Archivieren- UNESCO-Welterbe: Zur Produktion kultureller Bedeutsamkeit- Vom Materiellen zum Immateriellen: Ein neues 'Schlüsselkonzept' entsteht- Erbe und Eigentum: Wem gehört Kultur?- Kulturerbe als touristische Destination- Kulturerbe in den Kulturwissenschaften: Ein Ausblick

Anbieter: buecher
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Kulturgut Wein. Die Inwertsetzung österreichisc...
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Sonstiges, Note: 1, Universität Salzburg (Fachbereich Transkulturelle Kommunikation), Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Anerkennung von kulinarischen Traditionen, beispielsweise der französischen Speisenfolge, als Teil des immateriellen Kulturerbes der Menschheit, schuf die UNESCO einen neuen, kulturellen Blick auf den Bereich des Essens und Trinkens.Für viele immaterielle Kulturgüter bedeutet die Aufnahme in das Kulturerbeverständnis Möglichkeiten einer gezielten Inwertsetzung. Mit der Sicht auf den österreichischen Wein, unter der Folie des immateriellen Kulturerbes, können Geschichte(n), Traditionen und Herkunft für die heimische Weinwirtschaft einen Wettbewerbsvorteil bieten.Durch die Konkurrenzsituation auf dem globalen Weinmarkt kann das eigene Kulturerbe wesentlich zum Profil des heimischen Weines beisteuern und seine Position bei den heimischen Konsumenten festigen sowie ausbauen. Besonders der Tourismus bietet dem immateriellen Kulturerbe eine Bühne, sich darzustellen und aus dem Weinreisenden einen loyalen Konsumenten zu machen.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Im Ötztal. Vom Ötzi bis heute.
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Ötztal ist mit einer Länge von 65 km das längste Quertal der gesamten Ostalpen. Es erstreckt sich von der Einmündung ins Inntal, wo Marillen und Edelkastanien gedeihen, bis in die vergletscherte Hochgebirgswelt der Ötztaler Eisriesen. Der Charakter des Tales ist geprägt von engen und weiteren Talbereichen, Schluchten und Becken. Talstufen gliedern das Ötztal, Bergsturzmassen und Schuttkegel sowie steile Berghänge, flache Ebenen und wasserdurchtoste Seitentäler zeigen den vielfältigen Charakter des Tales. Heute sind weite Teile des Ötztales dem Naturpark Ötztal eingegliedert.Zahlreiche archäologische Fundstellen belegen die Bedeutung des Ötztales bereits vor tausenden von Jahren. Besonders bekannt ist Ötzi, der Mann aus dem Eis, der als ca. 5000 Jahre alte Gletschermumie im Jahr 1991 an der Grenze zu Südtirol am Hauslabjoch gefunden wurde. Die hintersten Talbereiche wurden von Süden her über die unvergletscherten und vergletscherten Übergänge über den Alpenhauptkamm besiedelt. Heute noch werden jedes Jahr tausende Schafe von Süden über den Alpenhauptkamm zur Weide nach Vent und Gurgl getrieben.Katastrophale Gletscherseeausbrüche verwüsteten wiederholt weite Bereiche des Tales, dadurch wurden die Ötztaler gezwungen, abzusiedeln oder zumindest ihre Kinder als Schwabenkinder ins Ausland ziehen zu lassen, um sich dort ihr Leben zu verdienen.Große Bekanntheit erlangte das Tal durch die Landung des Stratosphärenpiloten Auguste Piccard im Jahr 1931 auf dem Gurgler Ferner. Besonders der (Winter)Tourismus mit der Erschließung zahlreicher Hänge, Berge und Gletscher für den Skisport, brachte dem Tal Bekanntheit und Wohlstand, im Gegenzug aber den Verlust zahlreicher Naturlandschaften.Seit alters her bekannt sind die Ötztaler Schwefelquellen, die bei Längenfeld als Bauernbadl und Kurbad genutzt wurden. Seit 2004 existiert in Längenfeld mit dem Aqua Dome die einzige Therme Tirols.Seit jeher spielen im Ötztal Sagen eine bedeutende Rolle. Traditionelle Sagen, die vielfach religiösen, moralischen und auch historischen Hintergrund haben, sind besonders in den hinteren Talgemeinden sehr zahlreich. Aber auch Kunst und Kultur sind im Ötztal sehr lebendig, der Ötztaler Dialekt wurde kürzlich zum immateriellen Welt-Kulturerbe erklärt.Über all diese Themen erzählt das hier vorliegende Buch, das Sie zu einer spannenden Reise durch Natur, Geschichte, Kultur und Sagenwelt dieses faszinierenden Tiroler Tales einladen möchte!

Anbieter: Dodax
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Kulturerbe
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Kulturerbe ist heute ein viel diskutiertes Thema: Es ist Gegenstand internationaler Kulturpolitik. Es wird als Werbeargument für den Tourismus genutzt. Und es dient unterschiedlichen Akteuren als politisches Instrument. Wie aber wird aus Dingen, Räumen und Traditionen kulturelles Erbe?Aus dem Inhalt- Kulturerbe zur Einführung- Zur Geschichte des Kulturgüterschutzes: Denkmal- und Heimatschutz- Agenturen des Vererbens: Das Museum- Kulturerbe und Geschichtskultur: Erinnern, Tradieren, Archivieren- UNESCO-Welterbe: Zur Produktion kultureller Bedeutsamkeit- Vom Materiellen zum Immateriellen: Ein neues 'Schlüsselkonzept' entsteht- Erbe und Eigentum: Wem gehört Kultur?- Kulturerbe als touristische Destination- Kulturerbe in den Kulturwissenschaften: Ein Ausblick

Anbieter: Dodax
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Das geteilte kulturelle Erbe
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Es sind die rasanten Modernisierungsprozesse in den letzten Jahrzehnten, die Ladakh zu einem paradigmatischen Beispiel kultureller Identitätsvergewisserung machen. Das politisch zu Indien gehörende, aber überwiegend vom tibetischen Buddhismus geprägte (obere) Ladakh liegt im Transhimalaya und grenzt an Pakistan sowie das chinesisch beanspruchte Tibet. Grenzkonflikte sorgten dafür, dass die durch eine Subsistenzwirtschaft geprägte und geographisch isolierte Region erst in den 1970er Jahren für den internationalen Tourismus zugänglich wurde. Die Vermarktung der eigenen Exotik, die Entwicklung einer touristischen Infrastruktur und eine individualisierte ökonomische Orientierung haben zu einschneidenden Transformationen des traditionellen Wirtschafts- und Sozialgefüges geführt.Das gemeinsam geteilte Erbe der Ladakhi wird nun zu einem wichtigen Gegenstand einer problematisch und umstritten bleibenden Identitätsvergewisserung, die ihre Verbindlichkeit nur noch postulieren kann: Das Verhältnis einer gemeinsamen kulturellen Identität und einer religiösen Zugehörigkeit, die auch die muslimische Minderheit umfasst, die Beziehung traditioneller Sozialformen zu einem auf Wahlen beruhenden politischen Repräsentationssystem, Fragen der Individualisierung und einer materialistischen Orientierung im Verhältnis zu idealisierten Gemeinschaftsvorstellungen und der Bedeutung einer religiösen Spiritualität, die Bewahrung eines materiellen Erbes im Sinne traditioneller Bauwerke und Fragen der Bedeutsamkeit überkommener kultureller Praktiken, die nicht zuletzt auch im Horizont des internationalen Kulturerbe-Diskurses verhandelt werden, Befürchtungen, dass die gewollte schulische Karriereorientierung die eigenen Kinder ihrer kulturellen Identität berauben könnte. Solche Fragen müssen - so der Autor - diskursiv bearbeitet und in ihren Perspektiven beworben werden, ohne dass der postulierte gemeinsame Grund noch vorausgesetzt werden könnte.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Das geteilte kulturelle Erbe
53,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Es sind die rasanten Modernisierungsprozesse in den letzten Jahrzehnten, die Ladakh zu einem paradigmatischen Beispiel kultureller Identitätsvergewisserung machen. Das politisch zu Indien gehörende, aber überwiegend vom tibetischen Buddhismus geprägte (obere) Ladakh liegt im Transhimalaya und grenzt an Pakistan sowie das chinesisch beanspruchte Tibet. Grenzkonflikte sorgten dafür, dass die durch eine Subsistenzwirtschaft geprägte und geographisch isolierte Region erst in den 1970er Jahren für den internationalen Tourismus zugänglich wurde. Die Vermarktung der eigenen Exotik, die Entwicklung einer touristischen Infrastruktur und eine individualisierte ökonomische Orientierung haben zu einschneidenden Transformationen des traditionellen Wirtschafts- und Sozialgefüges geführt. Das gemeinsam geteilte Erbe der Ladakhi wird nun zu einem wichtigen Gegenstand einer problematisch und umstritten bleibenden Identitätsvergewisserung, die ihre Verbindlichkeit nur noch postulieren kann: Das Verhältnis einer gemeinsamen kulturellen Identität und einer religiösen Zugehörigkeit, die auch die muslimische Minderheit umfasst; die Beziehung traditioneller Sozialformen zu einem auf Wahlen beruhenden politischen Repräsentationssystem; Fragen der Individualisierung und einer materialistischen Orientierung im Verhältnis zu idealisierten Gemeinschaftsvorstellungen und der Bedeutung einer religiösen Spiritualität; die Bewahrung eines materiellen Erbes im Sinne traditioneller Bauwerke und Fragen der Bedeutsamkeit überkommener kultureller Praktiken, die nicht zuletzt auch im Horizont des internationalen Kulturerbe-Diskurses verhandelt werden; Befürchtungen, dass die gewollte schulische Karriereorientierung die eigenen Kinder ihrer kulturellen Identität berauben könnte. Solche Fragen müssen - so der Autor - diskursiv bearbeitet und in ihren Perspektiven beworben werden, ohne dass der postulierte gemeinsame Grund noch vorausgesetzt werden könnte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Entschlüsselte Religion: Epoche des 'dritten Tags'
9,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Vom Autor liegen insgesamt 11 (12) Bücher vor, die zusammen eine Einheit bilden und in sich schlüssig sind - in naturgesetzlichen Zusammenhängen! - - 7. Buch: Das Buch - mehrmals überarbeitet - ist eine Ergänzung und Vertiefung des fünften und sechsten. Es eignet sich für den Schulunterricht ebenso wie für freie theologische Kurse. - - Wichtige Stellen der Bibel werden hervorgehoben und mit 23 Bildern erklärt. Im Text stehen Hinweise, die dazu auffordern zurückzublättern, um wichtige Zusammenhänge begreifen zu können. - - Texte der Bibel müssen entschlüsselt werden (Ende der Verstockung). Nur für Eingeweihte sind sie verständlich! Ohne Inhalte des Alten Testaments kann das Neue Testament nicht verstanden werden: Jesus ist Jude gewesen! - - Texte der Bibel gelten als Kulturerbe der Menschheit, als Heils-Botschaft an Personen und Völker! Laut Briefen von Paulus aber ('Apostel für die Heiden') soll die Heils-Botschaft nur individualistisch, nicht für Völker gelten; und überdies: nicht die gläubige Person ist für die Bosheit verantwortlich, sondern das 'Gesetz der Sünde' im Fleische, im Fleische der gläubigen Person - mit entsprechenden Folgen! - - Armut in Entwicklungsländern, Bürgerkrieg, Migration, ja der Islamismus insgesamt lassen sich auf Mängel der jüdisch-christlichen Verkündigung zurückführen - auf das 'Evangelium an die Heiden' (Paulus: Apostel für die Heiden). Frage: sind wir immer noch Heiden - ohne Verantwortung für die eigenen, die selbst getanen Bosheiten, einschliesslich Kindesmissbrauch (siehe Röm 7,14-25)? - - Im Zentrum der Bibel stehen Recht und Gerechtigkeit - bezüglich der Personen ebenso wie der Völker! Der Autor trennt zwischen Ritus und Recht. Er weist auf den Alten Bund und betont den Neuen Bund (Evangelium Jesu): 1. Ende der Verstockung, 2. Goldene Regel (Recht und Gerechtigkeit, Mt 22,36-40), 3. Gabe des Heiligen Geistes (Heilung der Seele => Heilung des Körpers), 4. Reich Gottes im Herzen - und mitten unter uns! - - Das Gebot 'Recht und Gerechtigkeit' (2.) ist säkularisiert worden - hierzulande im Grundgesetz: Gleichheit der Gesetzgebung und Gleichheit der Rechtsanwendung (Art. 1(3); 3 GG). - - Nachtrag: Seit etwa 12 Jahren nimmt der Tourismus in der Lüneburger Heide mehr und mehr zu, was der Autor Bernhard Marxen wohl mitverursacht hat, u. a. durch sein oben genanntes 7. Buch. Im Laufe von 12 Jahren nämlich, von 2008 bis 2020, sind ca. 10000 Exemplare davon verschickt worden, speziell an die Religionslehrer aller Schulen in Nord- und Westdeutschland. Dem Buch ist ein Werbeschreiben für theologische Kurse beigefügt worden, ein Schreiben an Lehrerinnen und Lehrer (9. Buch, Anlage I). - - Laut Zeitungsberichten sind die Übernachtungen in der Lüneburger Heide wiederum gestiegen, in 2019 um ca. 7 Prozent gegenüber 2018 - ein noch nie dagewesener Zuwachs, stärker als der Zuwachs in ganz Niedersachsen und der Bundesrepublik insgesamt. 'Seit nunmehr 12 Jahren geht es immer nur bergauf', sagte der Lüneburger-Heide-Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch kürzlich. - - Die massgeblichen Politiker des Landkreises Harburg und die des angrenzenden Heidekreises sind angeschrieben worden, die neue Jugendbewegung zu unterstützen bzw. die Lüneburger Heide insgesamt zur 'Modellregion' zu erheben - für Ruhe, Besinnung und seelische HEILUNG. - - Von einem sanften Tourismus würden alle profitieren, auch die Geschäftsleute der Stadt Buchholz und die der Heideregion insgesamt. - - Im oben genannten 7. Buch geht es um theologische Kurse für Laien. Wegen zunehmender Bosheit allgemein und als 'Gegensatz' zum Islam hier im Land sind theologische Kurse überaus wichtig geworden - ausserhalb der kircchlichen Aufsicht! - - Die Religion bliebe bei den Kirchen, die Theologie(!) nicht unbegrenzt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Im Ötztal. Vom Ötzi bis heute.
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Das Ötztal ist mit einer Länge von 65 km das längste Quertal der gesamten Ostalpen. Es erstreckt sich von der Einmündung ins Inntal, wo Marillen und Edelkastanien gedeihen, bis in die vergletscherte Hochgebirgswelt der Ötztaler Eisriesen. Der Charakter des Tales ist geprägt von engen und weiteren Talbereichen, Schluchten und Becken. Talstufen gliedern das Ötztal, Bergsturzmassen und Schuttkegel sowie steile Berghänge, flache Ebenen und wasserdurchtoste Seitentäler zeigen den vielfältigen Charakter des Tales. Heute sind weite Teile des Ötztales dem Naturpark Ötztal eingegliedert. Zahlreiche archäologische Fundstellen belegen die Bedeutung des Ötztales bereits vor tausenden von Jahren. Besonders bekannt ist Ötzi, der Mann aus dem Eis, der als ca. 5000 Jahre alte Gletschermumie im Jahr 1991 an der Grenze zu Südtirol am Hauslabjoch gefunden wurde. Die hintersten Talbereiche wurden von Süden her über die unvergletscherten und vergletscherten Übergänge über den Alpenhauptkamm besiedelt. Heute noch werden jedes Jahr tausende Schafe von Süden über den Alpenhauptkamm zur Weide nach Vent und Gurgl getrieben. Katastrophale Gletscherseeausbrüche verwüsteten wiederholt weite Bereiche des Tales, dadurch wurden die Ötztaler gezwungen, abzusiedeln oder zumindest ihre Kinder als Schwabenkinder ins Ausland ziehen zu lassen, um sich dort ihr Leben zu verdienen. Grosse Bekanntheit erlangte das Tal durch die Landung des Stratosphärenpiloten Auguste Piccard im Jahr 1931 auf dem Gurgler Ferner. Besonders der (Winter)Tourismus mit der Erschliessung zahlreicher Hänge, Berge und Gletscher für den Skisport, brachte dem Tal Bekanntheit und Wohlstand, im Gegenzug aber den Verlust zahlreicher Naturlandschaften. Seit alters her bekannt sind die Ötztaler Schwefelquellen, die bei Längenfeld als Bauernbadl und Kurbad genutzt wurden. Seit 2004 existiert in Längenfeld mit dem Aqua Dome die einzige Therme Tirols. Seit jeher spielen im Ötztal Sagen eine bedeutende Rolle. Traditionelle Sagen, die vielfach religiösen, moralischen und auch historischen Hintergrund haben, sind besonders in den hinteren Talgemeinden sehr zahlreich. Aber auch Kunst und Kultur sind im Ötztal sehr lebendig, der Ötztaler Dialekt wurde kürzlich zum immateriellen Welt-Kulturerbe erklärt. Über all diese Themen erzählt das hier vorliegende Buch, das Sie zu einer spannenden Reise durch Natur, Geschichte, Kultur und Sagenwelt dieses faszinierenden Tiroler Tales einladen möchte!

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot
Entschlüsselte Religion: Epoche des 'dritten Tags'
5,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Vom Autor liegen insgesamt 11 (12) Bücher vor, die zusammen eine Einheit bilden und in sich schlüssig sind - in naturgesetzlichen Zusammenhängen! - - 7. Buch: Das Buch - mehrmals überarbeitet - ist eine Ergänzung und Vertiefung des fünften und sechsten. Es eignet sich für den Schulunterricht ebenso wie für freie theologische Kurse. - - Wichtige Stellen der Bibel werden hervorgehoben und mit 23 Bildern erklärt. Im Text stehen Hinweise, die dazu auffordern zurückzublättern, um wichtige Zusammenhänge begreifen zu können. - - Texte der Bibel müssen entschlüsselt werden (Ende der Verstockung). Nur für Eingeweihte sind sie verständlich! Ohne Inhalte des Alten Testaments kann das Neue Testament nicht verstanden werden: Jesus ist Jude gewesen! - - Texte der Bibel gelten als Kulturerbe der Menschheit, als Heils-Botschaft an Personen und Völker! Laut Briefen von Paulus aber ('Apostel für die Heiden') soll die Heils-Botschaft nur individualistisch, nicht für Völker gelten; und überdies: nicht die gläubige Person ist für die Bosheit verantwortlich, sondern das 'Gesetz der Sünde' im Fleische, im Fleische der gläubigen Person - mit entsprechenden Folgen! - - Armut in Entwicklungsländern, Bürgerkrieg, Migration, ja der Islamismus insgesamt lassen sich auf Mängel der jüdisch-christlichen Verkündigung zurückführen - auf das 'Evangelium an die Heiden' (Paulus: Apostel für die Heiden). Frage: sind wir immer noch Heiden - ohne Verantwortung für die eigenen, die selbst getanen Bosheiten, einschließlich Kindesmissbrauch (siehe Röm 7,14-25)? - - Im Zentrum der Bibel stehen Recht und Gerechtigkeit - bezüglich der Personen ebenso wie der Völker! Der Autor trennt zwischen Ritus und Recht. Er weist auf den Alten Bund und betont den Neuen Bund (Evangelium Jesu): 1. Ende der Verstockung, 2. Goldene Regel (Recht und Gerechtigkeit, Mt 22,36-40), 3. Gabe des Heiligen Geistes (Heilung der Seele => Heilung des Körpers), 4. Reich Gottes im Herzen - und mitten unter uns! - - Das Gebot 'Recht und Gerechtigkeit' (2.) ist säkularisiert worden - hierzulande im Grundgesetz: Gleichheit der Gesetzgebung und Gleichheit der Rechtsanwendung (Art. 1(3); 3 GG). - - Nachtrag: Seit etwa 12 Jahren nimmt der Tourismus in der Lüneburger Heide mehr und mehr zu, was der Autor Bernhard Marxen wohl mitverursacht hat, u. a. durch sein oben genanntes 7. Buch. Im Laufe von 12 Jahren nämlich, von 2008 bis 2020, sind ca. 10000 Exemplare davon verschickt worden, speziell an die Religionslehrer aller Schulen in Nord- und Westdeutschland. Dem Buch ist ein Werbeschreiben für theologische Kurse beigefügt worden, ein Schreiben an Lehrerinnen und Lehrer (9. Buch, Anlage I). - - Laut Zeitungsberichten sind die Übernachtungen in der Lüneburger Heide wiederum gestiegen, in 2019 um ca. 7 Prozent gegenüber 2018 - ein noch nie dagewesener Zuwachs, stärker als der Zuwachs in ganz Niedersachsen und der Bundesrepublik insgesamt. 'Seit nunmehr 12 Jahren geht es immer nur bergauf', sagte der Lüneburger-Heide-Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch kürzlich. - - Die maßgeblichen Politiker des Landkreises Harburg und die des angrenzenden Heidekreises sind angeschrieben worden, die neue Jugendbewegung zu unterstützen bzw. die Lüneburger Heide insgesamt zur 'Modellregion' zu erheben - für Ruhe, Besinnung und seelische HEILUNG. - - Von einem sanften Tourismus würden alle profitieren, auch die Geschäftsleute der Stadt Buchholz und die der Heideregion insgesamt. - - Im oben genannten 7. Buch geht es um theologische Kurse für Laien. Wegen zunehmender Bosheit allgemein und als 'Gegensatz' zum Islam hier im Land sind theologische Kurse überaus wichtig geworden - außerhalb der kircchlichen Aufsicht! - - Die Religion bliebe bei den Kirchen, die Theologie(!) nicht unbegrenzt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.04.2020
Zum Angebot